Rechtliche Grundlagen für die Raumordnung sind das Raumordnungsgesetz des Bundes (ROG) und ergänzend die Raumordnungsgesetze der Länder. Das Raumordnungsgesetz ist 2017 novelliert worden. Gemäß des ROG sind Raumordnungspläne in den Ländern aufzustellen.

Die für den jeweiligen SDG-Indikator zuständigen internationalen Organisationen (Custodian Agencies) veröffentlichen methodische Vorgaben zur Berechnung des Indikators - die sogenannten globalen Metadaten.

Hier werden die am besten dazu geeigneten, national verfügbaren Zeitreihen bereitgestellt und ihre Vergleichbarkeit mit den globalen Metadaten ausgewiesen. Zugehörige methodische und länderspezifische Informationen dieser Zeitreihen finden Sie in den nationalen Metadaten.

Letzte Änderung des Codes (Daten) 2018-09-25: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen
Letzte Änderung des Codes (Texte) 2021-07-16: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen

Diese Übersicht stellt Informationen zu den globalen Metadaten des jeweiligen SDG-Indikators bereit. Die globalen Metadaten werden durch die Statistische Division der Vereinten Nationen bereitgestellt.

Unterziel

Durch eine verstärkte nationale und regionale Entwicklungsplanung positive wirtschaftliche, soziale und ökologische Verbindungen zwischen städtischen, stadtnahen und ländlichen Gebieten unterstützen

Indikatorenbezeichnung

Anzahl der Staaten, die über eine nationale Städtepolitik oder regionale Entwicklungsplanung verfügen, welche (a) auf die Bevölkerungsdynamik reagiert; (b) eine ausgewogene Raumentwicklung gewährleistet; und (c) den lokalen Haushaltsspielraum vergrößert

Tier Klassifikation

Tier I

Custodian Agency

Programm der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen (UN-Habitat)

Globale Metadaten (nur auf Englisch verfügbar) Metadaten zu diesem Indikator in neuem Fenster öffnen