Die Wasserrahmenrichtlinie trat im Dezember 2000 in Kraft. Ziel der Richtlinie ist es, einen Rahmen für den Schutz von Binnenoberflächen-, Übergangs- und Küstengewässern sowie des Grundwassers zu schaffen. Die Richtlinie ist national im Wasserhaushaltsgesetz (WHG) und in den Wassergesetzen der Bundesländer sowie durch Erlasse von Landesverordnungen umgesetzt worden.

Die für den jeweiligen SDG-Indikator zuständigen internationalen Organisationen (Custodian Agencies) veröffentlichen methodische Erläuterungen zum Indikator - die sogenannten globalen Metadaten.

Hier werden die am besten dazu geeigneten, national verfügbaren Zeitreihen bereitgestellt und ihre Vergleichbarkeit mit den globalen Metadaten ausgewiesen. Zugehörige methodische und länderspezifische Informationen finden Sie in den nationalen Metadaten.

Letzte Änderung des Codes (Daten) 2021-11-04: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen
Letzte Änderung des Codes (Texte) 2022-02-18: see changes on GitHub in neuem Fenster öffnen

Hier werden relevante Informationen zum SDG-Indikator dargestellt - wie das politische Ziel, die international primär zuständige Organisation (Custodian Agency) und ein Link zu den globalen Metadaten. Die globalen Metadaten werden durch die Statistische Division der Vereinten Nationen bereitgestellt.

Unterziel

Die Mitwirkung der Gemeinden an der Verbesserung des Wasser- und Abwassermanagements unterstützen und verstärken

Indikatorenbezeichnung

Anteil der lokalen Verwaltungseinheiten mit etablierten und operativen Strategien und Verfahren zur Beteiligung der Gemeinden am Wasser- und Abwassermanagement

Tier Klassifikation

Tier I

Zuständige internationale Organisation

Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Globale Metadaten (nur auf Englisch verfügbar) Metadaten zu diesem Indikator in neuem Fenster öffnen